Hilfen & Angebote

A.p.e. geht mit einer gesunden positiven Haltung, mit Respekt vor dem Hilfesuchenden, mit Zuversicht und einem Schuss Humor das Wagnis „Kinder-, Jugend- und Familienhilfe“ ein und nimmt die damit verbundenen Herausforderungen unserer Arbeit an.
Das Besondere an A.p.e. ist die Vernetzung verschiedener Fachrichtungen und die Vielseitigkeit unserer Berufsbiographien. Dadurch können wir unterschiedliche Perspektiven und Sichtweisen anbieten, die sich in der Umsetzung zu einer individuellen, ineinander greifenden und sozusagen „maßgeschneiderten“ Hilfe entwickelt. A.p.e. …weil das Leben nicht immer auf vier Rädern läuft.

Teaser

Ambulante Hilfen

Die ambulanten Hilfen zur Erziehung nach § 27 SGB VIII bieten ein umfangreiches Angebot, um Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und deren Familien ganzheitlich begegnen zu können - bedarfsgerecht, kreativ und flexibel bietet A.p.e. folgende Hilfen an:

Teaser

Stationäre Hilfen

Ein Zuhause auf Zeit für junge Mütter mit ihrem Kind, ein Platz mit Aussicht auf ein gemeinsames Leben. Kurzzeitorientiertes, therapeutisch-stationäres Mutter-Kind-Clearing für 6-12 Monate.

Teaser

Hilfen im Ausland

Unsere Außenstelle, ein ehemaliger, abgelegener Hof mit Gruppenhaus bei Arezzo, sowie verschiedene Betreuungsstellen im Haushalt pädagogischer Fachkräfte in der Toskana und Umbrien bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten kurz- oder längerfristig angelegter Hilfen

Ambulante Hilfen

Erlebnispädagogik, Natur-, Wald- und Wildnispädagogik, Freizeitpädagogik, intensive sozialpädagogische Einzel- oder Gruppenmaßnahmen, Reiseprojekte, Kunsttherapie, Gestalttherapie, individuelle Lern- und Schulförderung, soziale Gruppenarbeit (z.B. soziales Kompetenztraining in der Mädchengruppe, Wildnisgruppe, Waldgruppe, Klettergruppe, erlebnispädagogische Projektgruppe), syst. Beratung/ Familientherapie, Mediation, psychologische Beratung, heilpädagogische Erziehungshilfe und Entwicklungsförderung (HpE), SAFE (sichere Ausbildung für Eltern, Feinfühligkeitstraining), Tanz- und Ausdruckspädagogik, Trauerbegleitung, Psychomotorik, Gestalttherapie, Ergotherapie, Reittherapie.

Wir verstehen uns als neutrale Anlaufstelle für Hilfesuchende in familiären Konfliktsituationen. Dies beinhaltet kurzzeitige Mediation, ebenso wie langfristige Maßnahmen zur Hilfestellung und der Beistand bei offiziellen Stellen und Ämter.

Ambulantes Clearing

(§ 35a, § 37 i. V. m. § 27 KJHG / SGB VIII)

  • Clearing im Tandem mit syst. Fachkraft + päd. Fachkraft
  • Nach Bedarf heilpädagogische und psychologische Diagnostik.
  • Clearing als Reiseprojekt
  • Clearing bei einem Pflegeverhältnis
  • Gruppenübergreifende Angebote möglich

Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH)

(§ 31 i. V. m. § 27 KJHG / SGB VIII)
zzgl. gruppenübergreifende Angebote, wie z.B. Klettergruppe, Waldgruppe, erlebnispäd. Projekte, Lerngruppe, Kunst trifft System

Erziehungsbeistandschaft (EB)

(§ 30 i. V. m. § 27 KJHG / SGB VIII)
zzgl gruppenübergreifende Angebote, wie z.B. Klettergruppe, Waldgruppe, erlebnispäd. Projekte, Lerngruppe

Soziale Gruppenarbeit – ApeArt Gruppen und Projekte

(§ 29 i. V. m. § 27 KJHG / SGB VIII)

  • WildnisArt „Mittendrin – Wildnis hautnah“, wöchentlich 3 Std. auf der Ilminsel/ Lkr. Pfaffenhofen, mehrtägige intensive Wochenend- und Ferientage mit Übernachtung auf der Ilminsel oder in den Bergen (z.B. Wanderung und Übernachtung in Hütte).
  • HerzArt - systemische Trauerarbeit für Kinder und Jugendliche/Elternarbeit, erlebnispädagogische Elemente, Natur- und Waldpädagogik, Trauerbegleitung, 14täg. im Ape Haupthaus
    Gruppenübergreifend:
  • WaldArt – Waldprojekte
  • BewegungsArt – z.B. Kletterprojekte
  • LernArt - Lerngruppe
  • MeineArt – Genderpädagogik, z.B. Mädchengruppe, Theater- und Biografiearbeit
  • KunstArt – Kunst trifft System, Kreativität in der Familienhilfe
  • AbenteuerArt – erlebnispädagogische Projekte im In- und Ausland (z.B. Schneeschuhwandern, Bergwandern, Wildwasser, pilgern)
  • ErlebnisArt – z.B. Olivenernte, Yoga, Theaterworkshop

Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung und Einzelfallhilfe

(§ 35 i. V. m. § 27 KJHG /SGB VIII)

  • Intensive Einzelfallhilfe, Krisenintervention, kurzzeitorientierte Auszeiten für belastete Kinder, Jugendliche und Familien, Clearing nach §§19, 27, 35a
  • erlebnispädagogische Projekte, Reiseprojekte im In- und Ausland, z.B. Ilminsel, Italien
  • tiergestützte Maßnahmen z.B. mit Eseln/Eselwanderungen, Pilgern, Reittherapie

Individuelle Hilfen

Die individuellen Hilfen von A.p.e. sind aktivierend, stärkend und bedarfsgerecht. Wir „stricken“ gemeinsam mit Ihnen eine Hilfe „nach Maß“.

Gesetzesgrundlage: § 27 i.V. mit §§ 29, 30, 31, 35a und 36 SGB VIII

…wenn eine klassische Jugendhilfemaßnahme nicht ausreicht, erweitern wir durch z.B. systemische, gestaltpädagogische/therapeutische, oder erlebnispädagogisch/individualpädagogische Hilfen

…wenn es einer intensiveren Betreuung im eigenen Lebensumfeld Bedarf, um z.B. einer stat. Unterbringung/Herausnahme der Kinder entgegenzuwirken, leistet A.p.e. ein intensiv gestaltetes betreutes Wohnen in der Begleitung eines Kleinteams (z.B. Sozialpädagoge, Erzieherin, Krankenschwester, Alltagsbegleitung)

(Aufsuchende) Familientherapie und systemische Beratung, Mediation

(§ 27 Abs. 3 KJHG / SGB VIII)

  • Kurzzeit – langzeitorientierte Settings
  • Nach Bedarf zusätzlich im Hilfepaket, begleitend, unterstützend zur SPFH/EB

Begleiteter Umgang und Ergänzungspflegschaft

(§ 18 Abs. 3, § 50 SGB VIII, §1684 BGB)

  • Über Amtsgericht oder Jugendamt.
  • Möglich in unseren Räumlichkeiten.

Heilpädagogische Erziehungshilfe und Entwicklungsförderung (HpE)

(§ 35a, i.V. m. § 27 KJHG / SGB VIII)

  • Heilpädagogische Diagnostik (z.B. innerhalb eines Clearings) mit Stellungnahme.
  • Heilpädagogische Beratung (Einzelfall-, System- oder Organisationsberatung)
  • Heilpädagogische Spieltherapie
  • Heilpädagogische Übungsbehandlung (HPÜ)
  • Wahrnehmungsförderung und sensorisch-integrative Förderung
  • Vernetzung nach Bedarf mit einer freien, anerkannten Heilpädagogischen Praxis in PAF/DAH

Ambulant und nun…

... manchmal läuft das Leben nicht auf vier Rädern, doch es gibt „Ersatzreifen“ und Möglichkeiten auch mit drei Rädern eine gute Richtung zu finden. Alle Hilfen und Angebote sind grundsätzlich über das zuständige Amt für Jugend und Familie zu beantragen. Wir beraten Dich/Sie gerne auf dem Weg, unterstützen dabei und überlegen gemeinsam wie es weiter gehen kann. Wir begleiten Dich/Sie auf Deinem/Ihrem Weg – A.p.e., weil das Leben nicht immer auf vier Rädern läuft.

Stationär und nun...

…manchmal reichen ambulante Hilfen nicht mehr aus und manchmal macht es Sinn sich stationär „eine Auszeit“ zu nehmen, um sich professionelle Hilfe über Tag und Nacht zu holen. Stationäre Unterbringung ist über das zuständige Amt für Jugend und Familie zu beantragen, wir beraten Sie gerne auf diesem Weg und unterstützen dabei.

Weil das Leben nicht
immer auf Vier Rädern läuft...